Primarschule - Kollaboratives Arbeiten - Online Tools


ZUMpad 

 

Hierbei handelt es sich um ein Online-Werkzeug, um gemeinsam Texte zu erstellen oder um Informationen zu teilen.

Ein einzelnes „Pad“ ist wie ein digitales Blatt Papier. Es ist in Windeseile erstellt und über eine jeweils eindeutige Webadresse (URL) zu erreichen.

Jede*r, dem diese Adresse zugestellt wurde, kann auf dem Pad schreiben und alle anderen Benutzer sehen. Die Änderungen werden in Echtzeit für alle sichtbar. 

Die Texte können auf einfache Weise formatiert werden, verschiedene Benutzer schreiben automatisch in unterschiedlichen Farben.

Außerdem gibt es eine Chat-Funktion, so dass man sich als Gruppe über das entstehende Dokument austauschen kann.


TUZZit 

 

TUZZit est un outil collaboratif.

Il s'agit d'un tableau blanc collaboratif en ligne qui vous aide à développer vos projets grâce aux méthodologies visuelles. Le visual et design thinking y sont proposés.


AnswerGarden

 

'AnswerGarden' ist ein neues, recht  minimalistisches Feedback-Tool.

Sie stellen eine Frage und laden Teilnehmer (Schüler, Eltern, Kollegen,...) zu Ihrem AnswerGarden ein. 

Dieses Tool kann für die Echtzeit-Beteiligung von Teilnehmern, Online-Brainstorming und Klassenzimmer-Feedback verwendet werden. Die eingehenden Antworten bilden sofort eine wachsende Wortwolke!


Whiteboard.fi 

 

'Whiteboard.fi' ist ein einfaches Werkzeug, das zum Soforteinsatz konzipiert wurde.

 

Im Handumdrehen erstellen Sie eine Klasse und laden Ihre Schüler ein, aktiv am Unterricht mitzuwirken.

Jeder Schüler arbeitet am eigenen Whiteboard und Sie als Lehrer überwachen die Lernfortschritte in Echtzeit.

Die Schüler sehen jeweils nur ihre eigene Tafel und die des Lehrers. 

 


Kollaboratives Schreiben anhand von Web-Tools

 

Etherpads sind weitere Online-Werkzeuge zur kollaborativen Erstellung von Dokumenten. Sie sind einfach zu bedienen, bedürfen keiner Registrierung, sehen allerdings für MS-Office-Benutzer in ihrer Formatierung häufig gewöhnungsbedürftig aus.

Mögliche Anbieter:


Classroomscreen

 

Mit diesem Unterrichts-Management-Tool, welches in jedem Browser läuft, wird der Beamer oder das Smartboard in eine interaktive Tafel verwandelt. Es ist für Lehrkräfte aller Jahrgangsstufen geeignet, erfordert keine Registrierung und ist kostenfrei. Obendrein ermöglicht  es auch eine Sprachauswahl.


ONCOO

- online kooperativ lernen...

 

ONCOO entstand/entsteht im Fachseminar Informatik am Studienseminar für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in Osnabrück. Olaf Müller und Thomas Rohde sind die federführenden Entwickler.

Hier werden Werkzeuge angeboten, die bekannte Unterrichtsmethoden aus dem Bereich des kooperativen Lernens mit Hilfe des Rechners ermöglichen.

Kooperative Methoden können in verschiedenen Phasen des Unterrichts hilfreich sein: Einstieg, Erarbeitung, Vertiefung oder Reflexion und Evaluation.


Le thiagipedia

 

Le 'thiagipedia' est une base de données collaboratives de jeux de Thiagi disponibles en français.

 

Il s'agit d' activités interactives, faciles à animer à un coût nul, permettant un meilleur développement des ressources de chacun, qui  valent donc la peine d’être partagées.


Trello

 

Mit Trello können Sie Zusammenarbeit einfach gestalten und schneller mehr erledigen.

Anhand der Boards, Listen und Karten können Projekte auf lustige, flexible und lohnende Weise organisiert und priorisiert werden.

Beliebige Team können hierzu zusammengestellt werden. 

Trello hilft unterschiedlichsten Teams (Schüler, Lehrer,...), den Überblick zu behalten.

 


Mural  

 

Mural ist ein digitaler Service, der Blanko-Boards (Canvas) anbietet, anhand derer man allein oder im Team mit virtuellen Post-Its arbeiten kann.

Ein Doppelklick und ein neues Post-It erscheint auf dem Canvas.

Natürlich kann man verschiedenste Post-Its aller Farben und Formen wählen: kleine, große, umrandete, kreisförmige... 

Auch ohne Post-Its kann auf dem Canvas notiert werden, um zum Beispiel Arbeitsbögen oder Tool-Frameworks anzulegen.

 

Ein eigener, englischsprachiger Youtube-Kanal bietet hilfreiche Tutorials an.  


LearningView

 

LearningView ist primär ein organisatorisches und diagnostisches Werkzeug für einen individualisierten Unterricht.

 

Schülerinnen und Schüler nutzen dieses Werkzeug zur Planung, Dokumentation und Reflexion ihres eigenen Lernprozesses und zur Förderung ihrer Selbstlernkompetenzen. Dazu verwenden sie ihre persönlichen digitalen Geräte, wie Smartphones, Tablets oder Notebooks. In einem strukturierten Lernjournal legen sie für sich und für die Lehrperson Lernprodukte in Form von Texten, Bildern, Audio- und Videoaufnahmen und Dokumente ab.

 

Unter folgendem Link finden sie neben weiteren Erklärungen auch Videos und Anleitungen, die den Einstieg in die Arbeit mit diesem spannenden Gratis-Tool erleichtern.


Microsoft Teams

 

Microsoft Teams ist ein System (App) anhand dessen Teilnehmer sich in einem virtuellen Raum zu einer Videokonferenz  treffen können.

 

Dieses Tool bietet die Möglichkeit, Dateien und Links  zu teilen und im Chat zu kommunizieren, wobei verschiedenste Tools integriert werden können und To-Dos festgehalten werden können. Auch Einzelkommunikationen mit Schülern können nebenher -ohne dass alle Schüler es einsehen- geschrieben werden.

 

 

Verschiedene Kanäle pro Gruppe -zum Beispiel für verschiedene Unterrichtsfächer- sind erstellbar, wobei das Team immer die zentrale Anlaufstelle bleibt. 

 

Hier finden Sie nützliche Tipps:

https://www.youtube.com/watch?v=oCKQ2DjJNpA&feature=emb_logo 

https://docs.google.com/drawings/d/1Mr1t4iEpt126VchhT4keHnj58lP_ULVB30sZooehyJE/edit 

https://support.microsoft.com/de-de/office/rollen-in-einer-teams-besprechung-c16fa7d0-1666-4dde-8686-0a0bfe16e019?ui=de-de&rs=de-de&ad=de

https://sway.office.com/5bMYGs6so4smdgIG


Pinup.com

 

Dieses Internettool ermöglicht ebenfalls die Erstellung von (kostenlosen) Pinnwänden, die mit anderen geteilt und/oder gemeinsam genutzt werden können.

 

Die Darstellung der Pinnwände und die Optionen sind wenig fantasievoll. Für eine Gruppenarbeit oder ein einfaches Projekt reichen die Möglichkeiten die das Microsoft-Tool bietet aber mit Sicherheit!


Padlet 

https://de.padlet.com/dashboard

 

Padlet dient zur Erstellung digitaler Pinnwände. 

Anhand dieses Internettools ist es möglich, eigene Pinnwände zu erstellen und/oder Padlets anderer zu übernehmen und anzupassen. Um eigene Padlets zu erstellen ist allerdings eine Anmeldung notwendig.

 

Auf selbst erstellten Pinnwänden kann über einen Button die Funktion ‚Zusammenarbeit‘ freigegeben werden, um den Schülern zu erlauben, Beiträge zu kommentieren…

Innerhalb des Klassenraums kann eine Pinnwand zu einem Thema erstellt werden und von allen Schülern und Lernpartnern mit Dokumenten (Texte, Bilder, Filme,…) bestückt werden. Über eine ‚Moderations-Funktion‘ kann gewährleistet werden, dass alle Beiträge zunächst vom Administrator genehmigt werden müssen.

 

Die erstellten Pinnwände können sowohl öffentlich gemacht werden, als auch geheim bleiben, wenn sie nur schulintern genutzt werden sollen.


Kanban Board 

 

Egal ob Lehrkraft oder Schüler*innen: Kanban eignet sich als Methode zur Selbstorganisation.

Im Projektunterricht  steht die Transparenz für alle Beteiligten an erster Stelle.

Anhand von Kanban ist nicht nur der aktuelle Arbeitsstand sondern auch der Arbeitsprozess für alle sichtbar. Diese Transparenz führt zur Übernahme von Verantwortung und macht Leistungen greifbaren.

Gerade im Projektunterricht ist das besonders wertvoll, denn neben der Gruppen- wird auch die Einzelleistung sichtbar - eine gute Grundlage zur Bewertung!


Lucidspark

Kollaboratives Brainstorming, Mindmapping...

 

Mit Lucidspark können SchülerInnen, Studierende und Lehrkräfte gemeinsam an einem Whiteboard arbeiten – ortsunabhängig und mit einer unbegrenzten Arbeitsfläche.

Dieses Tool bietet Platz für unendlich viele Ideen.


Die 10 besten Mind-Mapping-Tools im Web

 

Das Konzept der Mind-Maps wurde bereits in den 1970er Jahren populär.

Seitdem haben auch unzählige Computer-Programme dazu beigetragen, diese Vorgehensweise zur Visualisierung und Strukturierung von Ideen zu einem wichtigen Arbeitsinstrument zu machen.

Gerade für kollaboratives Arbeiten eignen sich webbasierte Mind-Mapping-Tools. 

 

Mindmeister ist ein Produkt des Münchner Unternehmens Meisterlabs. Mindmeister überzeugt durch seinen großen Funktionsumfang. Neben einfachen Notizen lassen sich hier auch leicht Links, Dateien oder To-dos anlegen und verwalten. Außerdem gibt es verschiedene Ansichtsmöglichkeiten für Mind-Maps. Auch Notizen von Evernote lassen sich leicht importieren. Um schnell loslegen zu können, gibt es eine Vielzahl an fertigen Templates, die einfach kopiert werden können. Webseite 

Coggle ist vor allem übersichtlich und einfach in der Bedienung. Die Macher versprechen sogar, dass die Steuerung in nur einer Minute erlernt werden kann und das ganze Tool vollumfassend in fünf Minuten meisterbar ist. Webseite

Wisemapping bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Erstellung von Mind-Maps. Erfreulicherweise ist das Tool für Einzelpersonen kostenlos. Dankenswerterweise kann man die Web-App sogar ohne Anmeldung testen, um zu sehen, ob sie zusagt. Der Export der fertigen Mind-Maps kann als PDF, SVG oder im Freemind-Dateiformat erfolgen. Webseite

Die Mapul-Website mag auf den ersten Blick wenig ansehnlich sein, die damit erstellten Mindmaps sehen allerdings ziemlich schick aus. Tatsächlich setzt Mapul auf eine handgemalte Ästhetik, wodurch die erstellten Mindmaps deutlich interessanter aussehen als bei vielen anderen Web-Apps aus diesem Bereich. Webseite

Mindomo ist ein mächtiges Mind-Mapping-Tool mit einige spannenden Funktionen. Mind-Maps können hier gemeinsam im Team ausgearbeitet werden. Außerdem gibt es eine Office-365-Integration, sodass die Maps in den Formaten PDF, RTF, TXT, MPX, HTML oder PNG exportiert werden können. Auch der Import existierender Mind-Maps ist möglich. Webseite

Mindmup 2 ist eine umfangreiche webbasierte Mind-Map-Software für unterschiedliche Einsatzgebiete. In der Standardversion ist das Tool kostenfrei, allerdings können Mind-Maps nur maximal 100 Kilobyte groß sein und werden auch nur sechs Monate lang gespeichert. Auch der Export, der in verschiedenen Dateiformaten möglich ist, wird aber auf Mind-Maps mit einer Größe von 100 Kilobyte begrenzt. Immerhin können größere Mind-Maps aber auf Google Drive ausgelagert und so auch direkt geteilt werden. Webseite

Groupmap bietet eine einfache Möglichkeit zur Erstellung von Mind-Maps. Team-Mitglieder können anhand eines Passwortes eingeladen werden (Zugriffslink oder E-Mail). In der kostenlosen Variante kann man bei Groupmap zwar so viele Mind-Maps erstellen, wie man möchte, diese sind dann allerdings auch öffentlich einsehbar. Webseite

Mind42 ist eine schnelle und kostenlose Online-Mind-Map-Lösung. Das Tool aus Österreich wird mittels Werbung finanziert und erlaubt auch das kollaborative Arbeiten. Dazu müssen Mitstreiter lediglich aus dem Tool heraus per E-Mail eingeladen werden. Webseite

Ein extrem einfaches Tool zur Erstellung von Mind-Maps ist auch Bubbl.us. Das Tool benötigte in früheren Versionen zwingend den Flash-Player von Adobe. Dieses Hindernis wurde mittlerweile aber beseitigt. Auch Bubbl.us bietet einen kostenlosen Account an - mit diesem sind Sie allerdings auf drei Mind-Maps begrenzt. Dafür können Sie erstellte Mind-Maps teilen und als Bilder oder HTML-Dateien exportieren. Webseite

Wer einfach nur schnell eine Mind-Map erstellen möchte, wenige Funktionen benötigt und idealerweise auch eine Anmeldung vermeiden will, der könnte mit mind-map-online.de glücklich werden. Im Gegensatz zu vielen kostenpflichtigen Tools auf dieser Liste ist der Funktionsumfang zwar begrenzt, aber das muss ja nicht immer ein Nachteil sein. Immerhin können hier Mind-Maps erstellt, per Link geteilt oder als Bild oder im PDF-Format exportiert werden. Außerdem können Mind-Maps auch auf dem Rechner gespeichert und später wieder mit dem Tool geöffnet werden. Wer eine Anmeldung nicht scheut, kann seine Mind-Maps aber auch gleich online speichern. Webseite